Hyaluronsäure, auch HA genannt, ist ein körpereigener Stoff, der insbesondere in der Haut, dem Bindegewebe und den Gelenken vorkommt. Da alleine die Hälfte dieser im Körper befindlichen Säure sich in der Haut befindet, wird die Wichtigkeit der Hyaluronsäure für dieses spezielle Organ deutlich.  Sie setzt sich aus einer Reihe von Zuckermolekülen zusammen und ist aufgrund ihres Aufbaus in der Lage, sehr große Mengen Wasser zu speichern. Diese Eigenschaft ermöglicht es der HA, die Gelenke zu schmieren und die Haut und das Bindegewebe zu unterpolstern. 

Der menschliche Körper ist zunächst in der Lage, die benötigte Menge dieses wichtigen Bestandteils selbst herzustellen. Diese Fähigkeit lässt jedoch schon im jungen Alter zunehmend nach. Auch führt dauerhafter Stress und Rauchen zu einem Mangel an Hyaluronsäure. Da sich HA zusätzlich noch sehr schnell zersetzt, kann es bereits frühzeitig zu einem Mangel kommen.

Hyaluronsäure hat neben seiner guten Wasserspeicherung jedoch noch weitere positive Eigenschaften. Einerseits hat sie eine antioxidative Wirkung. Geladene Atome oder Moleküle, auch freie Radikale genannt, die mit der Haut reagieren und sie dadurch vorzeitig altern lassen, werden aufgrund dieser antioxidativen Wirkung erfolgreich bekämpft.  Andererseits spielt HA bei der Bildung von Kollagen, einem für die Haut wichtigem Eiweiß, und von Elastin, einem form- und haltgebendem Eiweiß, eine wichtige Rolle.
 

 

Bei Haut, die durch Pickel stark geschädigt ist, kann HA aufgrund seiner positiven Eigenschaften zu einer Verbesserung des Hautbildes führen. 
Bei einer längerfristigen Anwendung kann erreicht werden, dass die Haut mehr Feuchtigkeit speichert und durch die bessere Bildung von Elastin und Kollagen mehr Spannkraft erhält. Des Weiteren werden Hautunebenheiten durch die Anreicherung von Hyaluronsäure unter der Haut leicht ausgeglichen. Durch die antioxidative Wirkung wird erreicht, dass die Haut nicht durch äußere Einflüsse noch weiter geschädigt wird. 

Die Anwendung der HA kann auf verschiedene Arten erfolgen. Durch geeignete Nahrungsergänzungsmittel kann die Aufnahme oral erfolgen. Eine längerfristige Hyaluronsäureeinnahme verbessert das Hautbild und die Haut wirkt frischer.  Mit Hilfe von Cremes oder Lotionen kann auch eine rein äußerliche Behandlung erfolgen. Die HA führt zu einer Auffrischung der trockenen und durch Pickel gereizten Haut. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Unterspritzung von, durch Pickel entstandener, abgesunkener Narben, um diese Unebenheiten auszugleichen.

Aufgrund der kurzen Haltbarkeit der Hyaluronsäure ist die Behandlung jedoch immer nur von kurzem Erfolg gekrönt und muss in regelmäßigen Abständen durchgeführt oder wiederholt werden. Auch beseitigt HA nicht die Ursachen der Akne, sondern nur die sichtbaren Auswirkungen. Es ist daher nur mit einer Verbesserung des Hautbildes zu rechnen, jedoch nicht mit einer vollkommenen Beseitigung der Pickel.